Dokumente | Texte | mp3 etc.

Artikel "Konfessionslose - das 'Residual' des Christentums oder Stütze des neuen Atheismus?"

Prof. Dr. Gert Pickel, Leipzig
Theo-Web 12 2013 01 (Zwischen religiöser Indifferenz und militantem Atheismus - Adressaten religionspädagogischen Handelns und Denkens jenseits von verfasster und individueller Religion), 12-31 (Teil 1, I: Analysen zur Konfessionslosigkeit)
pdf-Datei zum Download
ISSN 1863-0502
Abstract: Der Beitrag beschäftigt sich mit der Entwicklung der Konfessionslosigkeit in Deutschland und seinen Gründen. Mittels empirischer Belege wird bestimmt, welche Typen der Konfessionslosigkeit existieren und inwieweit sie Ausdruck eines 'Neuen Atheismus' oder aber exemplarisch für einen eher unspektakulären sozialen Bedeutungsverlust von Religion sind. Konfessionslose erweisen sich dabei als eine plurale Gruppe mit teils divergierenden Interessen. Nur ein Teil sind überzeugte Atheisten, öfter handelt es sich um Menschen, bei denen Religion schon lange keine bedeutende Rolle im Lebensalltag mehr spielt. In dieser Hinsicht sind sie ein Kennzeichen der in modernen Gesellschaften voranschreitenden Säkularisierung.
Selbst wenn Konfessionslose nicht unbedingt 'religiös unmusikalisch' sein müssen, bereiten sie durch den von ihnen vollzogenen Traditionsabbruch (religiöses Wissen, religiöse Riten) die Grundlage für eine weitergehende Säkularisierung und Distanzierung vom Christentum.
Übersicht
1. Einleitung – Was sind Konfessionslose?
2. Konfessionslose – Entwicklung und Sozialstruktur
3. Gründe für Konfessionslosigkeit – bewusste Abwendung von der Kirche oder demographisches Phänomen?
4. Die Pluralität der Konfessionslosigkeit
5. Konfessionslose – weder defizitäres Residual des Christentums noch Stütze des 'Neuen Atheismus'
Quelle:
Theo-Web. Zeitschrift für Religionspädagogik
Schenkenstr. 8-10
A-1010 Wien
martin.rothgangel@univie.ac.at theoweb.etfrp@univie.ac.at
http://www.theo-web.de

- Zeitschrift zur Förderung religionspädagogischer Theoriebildung
- Organ der "Gesellschaft für wissenschaftliche Religionspädagogik" (GwR)
- Online-Zeitschrift
- erscheint seit 2002 zweimal jährlich zum 01.06. und zum 01.12. online
- Herausgeber*innen "Theo-Web. Zeitschrift für Religionspädagogik"
> Prof. Dr. Ferdinand Angel (Uni Graz)
> Prof. Dr. Martin Bröking-Bortfeldt (1952-2006)
> Prof. Dr. Monika Jakobs (Uni Luzern)
> Prof. Dr. Helga Kohler-Spiegel (Pädagogische Hochschule Feldkirch)
> Prof. Dr. Manfred Pirner (Uni Erlangen-Nürnberg) - responsible for contributions in English
> Prof. Dr. Martin Rothgangel (Uni Wien) - verantwortlicher Redakteur
> Prof. Dr. Rolf Schieder (Uni Berlin)
> Prof. Dr. Martin Schreiner (Uni Hildesheim) - verantwortlich für Rezensionen
> Prof. Dr. Bernd Schröder (Uni Göttingen)
> Prof. Dr. Andrea Schulte (Uni Erfurt)
> Prof. Dr. Michael Wermke (Uni Jena)

Eigener Zugang





Passwort vergessen?

Eigenen Zugang anlegen?

Warum einen eigenen Zugang anlegen?

Welche Vorteile bringt Ihnen ein eigener Zugang?

  1. Ein eigener Zugang ermöglicht Ihnen, Themen zu abonnieren.
  2. Über den eigenen Zugang können Sie Ihre Suchanfragen speichern.
  3. Wenn Sie darüber hinaus bei einer evangelischen Bildungseinrichtung für Öffentlichkeitsarbeit (und/oder Dokumentation) zuständig sind, können Sie über den eigenen Zugang Angebote Ihrer Einrichtung in den Bildungsserver einstellen.

Den EBS verlinken

Verlinken Sie den evangelischen Bildungsserver von Ihrer Website! Laden Sie sich das Logo herunter und bauen Sie es auf Ihrer Website ein.

das EBS Logo für die eigene homepage