Bücher | Zeitschriften etc.

k+a 2016.1 "Kirchenumnutzungen | Réaffectations d’églises | Chiese adibite a nuova destinazione"

ISBN 978-3-03797-242-7
Verlag Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (www.gsk.ch), Bern 2016
Die stark rückläufige Zahl der Kirchenmitglieder in den vergangenen Jahrzehnten hat auch in der Schweiz Spuren hinterlassen – die Debatte um das Thema Umnutzung von Kirchen gewinnt an Gewicht, es ist zunehmend in den Medien präsent. Dieser Prozess begann vor rund zehn Jahren, während andere europäische Staaten wie die Niederlande oder Deutschland seit über dreißig Jahren intensiv mit der Problematik konfrontiert sind. Eine erweiterte Perspektive zeigt: Kirchenumnutzungen gibt es seit den Anfängen der Kirchengeschichte – seit es Kirchen gibt. Die Autor*innen haben die vielen Aspekte der Umnutzungen – denkmalpflegerische, theologische, soziologische und viele mehr – aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Sie geben anhand ausgewählter Beispiele aus allen Landesteilen einen Einblick in den Stand der Diskussion und die aktuellen Entwicklungen. War es früher meist der Staat, der profanierte Kirchen und Klöster nutzte, so beteiligen sich heute öffentlich-rechtliche Institutionen, vereinzelt auch Private an den Umnutzungen. Die Mehrzahl der Bauten bleibt allerdings im Besitz der Kirchen: Sie sind es, welche die Bauten umnutzen und einer Mehrfachnutzung zuführen.
Inhalt
> Essay | Essai | Saggio
Eva Schäfer, Nutzungskonzepte. Zur Bedeutung des modernen Kirchenbauverständnisses für die aktuelle Umnutzungsdiskussion
> Dossier 1
Simona Martinoli, Da chiesa a passage. La Galleria Benedettini a Bellinzona
[Von der Kirche zur Passage: die Galleria Benedettini in Bellinzona]
> Dossier 2
Nathalie Annen, Eglise cherche affectation, pas sérieux s'abstenir. Transformations de temples en Suisse romande depuis 1960
[Zur Umnutzung protestantischer Kirchen in der Westschweiz seit 1960]
> Dossier 3
Johannes Stückelberger, Typologie der Kirchenumnutzungen. Kirchliche, öffentliche, private Umnutzungen
> Dossier 4
Sonja Keller, Was tun mit "überzähligen" Kirchenbauten? Kirchliche Strategien und Lösungen in der Schweiz
> Fotoessay
Um- und/oder Neugestaltung? [Kompositionen und Fotocollagen der Architektin Iglal Boulad | http://iglal.boulad.net]
> Dossier 5
Theresia Gürtler Berger, Als wäre nichts gewesen – die Umnutzung der Luzerner Pfarrei St. Josef zum "MaiHof". Kirchenumnutzung fordert individuell heraus
> Dossier 6
Angelica Tschachtli, Die Kirche als Wohnraum für Flüchtlinge. Beispiel einer Zwischennutzung in Winterthur
> Interview | Interview | Intervista
"Heilige Räume sind soziokulturelle Konstruktionen"
Anna Minta ist seit März 2016 Professorin für Geschichte und Theorie der Architektur an der Katholischen Privat-Universität Linz. An der Universität Zürich leitet sie seit 2014 das SNF-Forschungsprojekt "Heilige Räume in der Moderne. Transformationen und architektonische Manifestationen". [Interview: Angelica Tschachtli]
> KdS | MAH | MAS
> Aktuell | Actuel | Attuale
> Auslandreisen | Voyages à l'étranger | Viaggi all'estero
> Bücher | Livres | Libri
> Impressum
Quelle:
Comenius-Institut. Evangelische Arbeitsstätte für Erziehungswissenschaft e.V.
Schreiberstr. 12
48149 Münster
info@comenius.de schreiner@comenius.de berge@comenius.de
http://www.comenius.de

Als "Evangelische Arbeitsstätte für Erziehungswissenschaft e.V." dient das Comenius-Institut seit seiner Gründung 1954 der Förderung von theoretischen Erkenntnissen und praktischen Lösungen gegenwärtiger Bildungs- und Erziehungsprobleme in Kirche, Schule und Gesellschaft aus evangelischer Verantwortung. Das Comenius-Institut erstellt Grundlagen-, Forschungs- und Entwicklungs-Studien, initiiert Modellprojekte und übernimmt die wissenschaftliche Begleitung und Beratung in vielfältigen Projekten. Es bietet Serviceleistungen an für Bibliotheken und Mediotheken, betreibt Literaturdatenbanken, Bildungsportale und Bildungsserver der EKD, Internet-gestützte Fernkurse, Lern- und Kommunikationsplattformen und leistet Organisationsmanagement für Bildungseinrichtungen und Verbände.

Schwerpunktthemen
- Bildung
- Elementarbereich
- Europa
- Evangelische Schulen
- Gemeindepädagogik
- Globales Lernen
- Interreligiöses und ökumenisches Lernen
- Inklusion
- Lehrerfortbildung
- Religionsunterricht
- Schule
- Integrations- und Sonderpädagogik

Eigener Zugang





Passwort vergessen?

Eigenen Zugang anlegen?

Warum einen eigenen Zugang anlegen?

Welche Vorteile bringt Ihnen ein eigener Zugang?

  1. Ein eigener Zugang ermöglicht Ihnen, Themen zu abonnieren.
  2. Über den eigenen Zugang können Sie Ihre Suchanfragen speichern.
  3. Wenn Sie darüber hinaus bei einer evangelischen Bildungseinrichtung für Öffentlichkeitsarbeit (und/oder Dokumentation) zuständig sind, können Sie über den eigenen Zugang Angebote Ihrer Einrichtung in den Bildungsserver einstellen.

Den EBS verlinken

Verlinken Sie den evangelischen Bildungsserver von Ihrer Website! Laden Sie sich das Logo herunter und bauen Sie es auf Ihrer Website ein.

das EBS Logo für die eigene homepage