Dokumente | Texte | mp3 etc.

Wissenschaftliche Hausarbeit "Wie gewinnen Katechismusthemen an Lebensrelevanz für Konfirmandinnen und Konfirmanden?"

Heiko von der Lip
pdf-Datei zum Downöoad
2009, 47 Seiten
Das Thema der vorliegenden Arbeit ordnet sich als praktische Zuspitzung in den Gesamtzusammenhang der religionspädagogischen Grundfrage nach den Bedingungen der Möglichkeit religiöser Bildung ein. Wenn religiöse Bildung im Sinne der Biografiebegleitung zur religiösen Subjektwerdung verhelfen, zur Partizipation an gemeinschaftlichen Glaubens- und Lebensvollzügen befähigen und Rüstzeug für einen fruchtbaren Umgang mit der Sinn- und den Lebensfragen anbieten soll, dann stellt sich die Aufgabe der Reflexion entsprechenden religionspädagogischen Handelns in besonderem Maße im Bereich der Konfirmandenarbeit. Denn gerade in dem Zeitfenster der Entwicklung junger Menschen, das der Konfirmandenzeit entsprichtund durch Neuorientierung, Ichfindung und Sinn- und Heimatsuche gekennzeichnet ist, hat religiöse Bildung mit den oben genannten Zielen höchste Bedeutung.
Inhaltsverzeichnis
1 Einleitung
2 Der Katechismus als Ausgangspunkt für die KA
2.1 Was ist ein Katechismus?
2.1.1 Zum Begriff und zur Entstehungsgeschichte
2.1.2 Zur Methodik des Kleinen Katechismus
2.1.3 Zum Inhalt des Kleinen Katechismus
2.2 Der Katechismus als Grundlage der KA
2.2.1 Die Tradition als Argument
2.2.2 Die Methodik als Argument
2.2.3 Der Inhalt als Argument
3 Was hat Lebensrelevanz für Konfirmandinnen und Konfirmanden?
3.1 Lebensweltliche Bezüge
3.2 Religiöse Entwicklung und Sozialisation
4 Reflexion ausgewählter Praxisbeispiele
4.1 Die Zehn Gebote
4.2 Die Gebetsstraße
4.3 Der Friedhofsbesuch
5 Schnittmengen zwischen Lebenswelt und Katechismus
5.1 Methodische Schnittmengen
5.2 Inhaltliche Schnittmengen
5.3 Grenzen der Schnittmengen
6 Dokumentationsteil
6.1 Die Zehn Gebote - Verlaufsplan des Nachmittags
6.2 Die Gebetsstraße - Beschreibung der Stationen
6.3 Der Friedhofsbesuch - Fragen an den Bestatter
7 Literaturverzeichnis
Quelle:
Predigerseminar (Pfarrseminar) | Evangelische Landeskirche in Württemberg
Grüninger Str. 25
70599 Stuttgart
susanne.edel@elk-wue.de sandra.alesi@elk-wue.de pfarrseminar@elk-wue.de
http://www.ebz-wuerttemberg.de/pfarrseminar

Das Pfarrseminar führt im Auftrag der Landeskirche (z.T. in Kooperation mit anderen Einrichtungen) Kurse und weitere Veranstaltungen durch, die der Ausbildung der Vikar*innen im Vorbereitungsdienst sowie der Personen in den Kirchlichen Lehrgängen für den Pfarrdienst dienen. Es ist zuständig für die Praxisbegleitung dieses Personenkreises und für die Fortbildung der Ausbildungspfarrer*innen. Darüber hinaus wirkt es mit an den Gemeindeleitungstagungen im unständigen Dienst im Pfarramt.

Eigener Zugang





Passwort vergessen?

Eigenen Zugang anlegen?

Warum einen eigenen Zugang anlegen?

Welche Vorteile bringt Ihnen ein eigener Zugang?

  1. Ein eigener Zugang ermöglicht Ihnen, Themen zu abonnieren.
  2. Über den eigenen Zugang können Sie Ihre Suchanfragen speichern.
  3. Wenn Sie darüber hinaus bei einer evangelischen Bildungseinrichtung für Öffentlichkeitsarbeit (und/oder Dokumentation) zuständig sind, können Sie über den eigenen Zugang Angebote Ihrer Einrichtung in den Bildungsserver einstellen.

Den EBS verlinken

Verlinken Sie den evangelischen Bildungsserver von Ihrer Website! Laden Sie sich das Logo herunter und bauen Sie es auf Ihrer Website ein.

das EBS Logo für die eigene homepage